Knieprothese – Einsatz eines künstlichen Kniegelenks

Knieprothese - Ortho 1150 - Dr. Florian Sevalda

Eine Knieprothese ist ein künstliches Kniegelenk, das als Ersatz für abgenützte Gelenkknorpel sowie Gleit- und Oberflächen des Kniegelenks dient. Die häufigste Ursache für die Notwendigkeit einer Knieprothese ist die Kniegelenksarthrose. Arthrose ist einerseits eine altersbedingte Abnutzungserscheinung, andererseits kann die Arthrose im Kniegelenk auch nach Knieverletzungen und Meniskusoperationen entstehen. Einen besonderen Schwerpunkt meiner chirurgischen Tätigkeiten stellt der maßgeschneiderte Teilgelenkersatz am Kniegelenk dar. Bei einseitigen Abnützungen bei erhaltenen Bandstrukturen ist dieser Eingriff deutlich schonender als ein totaler Kniegelenkersatz und verkürzt die postoperative Rehabilitation erheblich.

Sollten Sie an Knieschmerzen leiden und beim Gehen immer wieder Einschränkungen durch diese Schmerzen spüren, empfehlen wir eine fachärztliche Abklärung in unserer Ordination.

Mit neuem Kniegelenk schmerzfrei durch den Alltag

Sollten Sie an Arthrose leiden, werden wir selbstverständlich zunächst alle Möglichkeiten konservativer Therapieformen ausschöpfen. Der Einsatz einer Knieprothese ist nur dann angezeigt, wenn andere therapeutische Maßnahmen keine ausreichende Wirkung mehr zeigen. Dann ist eine Operation eine gute Möglichkeit, Ihre Lebensqualität wieder nachhaltig zu verbessern. Langzeitstudien zeigen, dass künstliche Kniegelenke durchschnittlich über 20 Jahre ohne Probleme funktionieren. Danach kann eine Wechseloperation des gesamten Gelenks oder einzelner Teile notwendig werden. Insgesamt ist die PatientInnenzufriedenheit nach dem Einsatz eines künstlichen Kniegelenks sehr hoch.

Gerne klären wir Ihre Knieschmerzen bei einem Termin fachärztlich ab und besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten einer Knieoperation.

Ablauf einer Knieoperation durch Dr. Florian Sevelda

Der Einsatz einer Knieprothese durch den erfahrenen Chirurgen Dr. Florian Sevelda wird im Evangelischen Krankenhaus in Wien durchgeführt. Die Aufnahme ins Krankenhaus erfolgt entweder am Tag der Operation oder bei älteren PatientInnen am Vortag. Operiert wird entweder unter Vollnarkose oder in Spinalanästhesie. Der Eingriff dauert in etwa eine Stunde bis 90 Minuten.
Nach der Knieoperation müssen Sie für gewöhnlich ca. eine Woche im Krankenhaus bleiben. In der Regel können Sie bereits am Tag nach der OP mit Krücken gehen. Sie erhalten während des Spitalaufenthalts Physiotherapie. Nach der Operation sollten Sie ambulante oder stationäre Rehabilitationsmaßnahmen in Anspruch nehmen.
Es dauert zirka drei bis vier Monate bis die vollständige, schmerzfreie Beweglichkeit wiederhergestellt ist. Die meisten PatientInnen sind mit den Resultaten einer Knieoperation sehr zufrieden und können mit der Knieprothese ein aktives, unbeschwertes sowie schmerzfreies Leben führen.

Ich interessiere mich für den Einsatz einer Knieprothese durch Dr. Florian Sevelda und möchte einen Termin vereinbaren.

Was kostet eine Operation

Öffnungszeiten
Privatordination

Termine nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit

Montag 09-19 Uhr
Dienstag 08-13 Uhr
14-19 Uhr
Mittwoch 07-12 Uhr
1330-19 Uhr
Donnerstag 09-14 Uhr
15-18 Uhr
Freitag 09-17 Uhr

Öffnungszeiten
Kassenordination

Montag 14-19 Uhr
Dienstag 08-13 Uhr
14-19 Uhr
Mittwoch 07-12 Uhr
1330-1630 Uhr
Donnerstag 09-14 Uhr
15-18 Uhr
Freitag 13-17 Uhr

© Orthopädie|1150

Kontakt

So erreichen Sie uns

Online Rechtsberatung

Meine Kanzlei bietet Ihnen die Möglichkeit, Rechtsfragen via E-mail an mich zu übersenden. Ich bin bemüht, Ihre Anfrage innerhalb von 2 Kanzleitagen zu beantworten. Alle Felder mit einem * sind für die Verarbeitung erforderlich.